Formel 1: Training wird zum Mini-Quali Bottas mit zwei Bestzeiten und Dreher

Die Silberpfeile fliegen in Suzuka. Auch Max Verstappen vor beiden Ferrari. Trainingsergebnis könnte für Startaufstellung zählen. Alle Infos aus Japan: …

— 11.10.2019

Bottas mit zwei Bestzeiten und Dreher

Die Silberpfeile fliegen in Suzuka. Auch Max Verstappen vor beiden Ferrari. Trainingsergebnis könnte für Startaufstellung zählen. Alle Infos aus Japan:

Spannung im Suzuka-Training schon am Freitag: Weil der Samstag beim Japan GP wegen des drohenden Taifuns Hagibis ganz abgesagt wird (alle Infos dazu hier), wird das zweite Training der Formel 1 zum Mini-Qualifying. Grund: Fällt auch das auf Sonntagfrüh verschobene Qualifying dem Wetter zum Opfer, zählt das Trainingsergebnis als Startaufstellung fürs Rennen.
“Am Ende wurde es ein bisschen hektisch da draußen”, schmunzelt Red-Bull-Teamchef Christian Horner mit Blick auf die Session. Sein Schützling Max Verstappen schlägt als Dritter beide Ferrari – obwohl Charles Leclerc und Sebastian Vettel ganz am Ende noch mal frische weiche Reifen für eine schnelle Runde aufziehen, reicht es nur zu den Plätzen vier und fünf.
An der Spitze ist unterdessen Mercedes eine Klasse für sich. Valtteri Bottas leistet sich in der Zielkurve zwar einen Dreher (s. Bild oben), fährt aber auch im zweiten Training die Bestzeit, ein Zehntel vor Lewis Hamilton. Bereits in der ersten Session am frühen Freitagmorgen (deutscher Zeit), hatte sich der Finne knapp vor seinem britischen Stallgefährten durchgesetzt.

Nachdem die Silberpfeile am Morgen noch eine Sekunde schneller als der Rest des Feldes waren, kommt Verstappen im zweiten Training immerhin auf 0,281 Sekunden ran. Leclerc fehlen dreieinhalb, Vettel fast sechs Zehntel auf die Bestzeit.