Massenschwungrad

Wie der Name schon sagt, besteht ein massenschwungrad aus zwei Trägheitsmassen, primär und sekundär. Diese beiden Trägheitsmassen sind durch ein Dämpfungssystem miteinander verbunden und durch eine starre Radialbewegung oder eine Reibbuchse drehbar gegeneinander angeordnet. Die dem Motor zugeordnete Primärträgheitsmasse mit Anlaufkrone ist so fest wie möglich mit der Kurbelwelle verschraubt.

Massenschwungrad

Zusammen mit dem Deckel des Primärteils umschließt er einen Hohlraum, der den Federkanal bildet, so dass das Dämpfungssystem aus gekrümmten Federn besteht, die sich in Gleitführungen im Federkanal befinden und alle Anforderungen an ein “ideales” Kissen erfüllen, das eine minimale Aufgabe erfüllt. Die oben genannten Gleitführungen sorgen für eine sehr gute Fahrt, und die Fettlast, die den Federkanal füllt, reduziert die Reibung zwischen diesen und den gekrümmten Federn.

Was hat eine Arbeitsbelastung für die Kurbelwelle?

Konzentriert auf die Elemente des Biomasse-Lenkrads, sind 2 von ihnen die wichtigsten in diesem Stück: Primäre Trägheitsrate: Diese ist an der Motorkurbelwelle befestigt. In diesem Fall ist es ein Trägheitsmoment, es bildet die gleiche Einheit mit der Kurbelwelle.

Lesen Sie weiter den vollständigen Artikel zum Thema o massenschwungrad.

Posts aus derselben Kategorie:

Previous Article
Next Article

Blog-Beiträge