“End your day right”: Kraft tanken im Schlaf: Ein Experte verrät, wie dein Abendritual aussehen sollte

Unter Sportlern heiß es oft: Wer pausiert, der verliert. Doch ist das falsch, denn ohne die richtige Regeneration geht gar nichts. Dabei spielen Faktoren wie Ernährung und guter Schlaf eine Rolle. Ein Schlafforscher erklärt, wie du dein Abendritual richtig gestaltest. …

Mit Schlafen kennt sich Ingo Fietze aus. Der Mediziner ist einer der führenden Experten in Deutschland im Bereich Schlafforschung. Seit mehr als zehn Jahren leitet er an der Berliner Charité das Schlafmedizinische Zentrum. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, warum gerade Sportler auf ihren Schlaf achten sollten – und warum es ein Mythos ist, dass manche Menschen mit fünf Stunden Schlaf ein gesundes Leben führen. 

NEON: Herr Fietze, ein Viertel der erwachsenen Deutschen kommt laut der Studie “Schlaf gut, Deutschland” gerade mal auf sechs Stunden Schlaf, fast jeder Zehnte schläft sogar nur fünf Stunden pro Nacht. Warum schlafen die Menschen weniger?

Fietze: Zum Teil ist das selbst gemachtes Elend. Seitdem es Licht gibt, schlafen wir weniger. Wir machen den Abend bzw. die Nacht zum Tag. Dazu kommt, dass es wenige Menschen gibt, die sagen: “Mir sind meine acht Stunden Schlaf heilig – komme was wolle. Ich haue deshalb früher von einer Veranstaltung oder Party ab – und gehe lieber ins Bett.” Der Lifestyle der Gesellschaft hat sich schlichtweg verändert.

Was sind die Folgen?

Es reicht schon eine kurze Nacht – also nur fünf Stunden Schlaf – und unsere Schnelligkeit, Genauigkeit, Konzentration, Geschicklichkeit und Gedächtnis-Leistung leiden. Allerdings hat wenig Schlaf nicht sofort gesundheitliche Folgen. Man darf als guter Schläfer schon mal einen Monat oder gar ein Jahr schlecht schlafen. Ich denke da an Extremsportler, Weltumsegler, Bergsteiger oder Schichtarbeiter. Problematisch wird es, wenn man mehrere Jahre schlecht, kurz oder schlecht und kurz schläft. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit für Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Krebs – und die Lebenserwartung sinkt.

Wie wichtig ist es als Sportler, auf seinen Schlaf zu achten?

Das sogenannte Ruhe-Aktivitäts-Management ist für viele Sportler eine Leistungsreserve, um vielleicht noch ein paar Prozente herauszuholen. In den USA spielt das in einigen Sportarten bereits eine große Rolle. Deshalb sollte jeder Sportler auf seinen Schlaf und die Müdigkeitsphasen am Tage achten.

Wie eng hängt

Artikelquelle

Posts aus derselben Kategorie: